Grafschafter A-Jugend macht es spannend

Mit vier Punkten aus zwei turbulenten Spielen wieder an der Tabellenspitze

Eigentlich hatte der Jugendfußball in der Region ja Ferienpause eingelegt, was aber nicht für die A-Junioren der JSG Grafschaft galt, da zwei verlegte Spiele nachzuholen waren. Das klare Ziel war es, mit zwei Siegen gegen Tabellennachbarn die Tabellenführung zurückzuerobern.

 

Last-Minute-Sieg gegen TuS Hausen

Zunächst hatte man am Mittwoch, 11. Oktober, Heimrecht gegen die ebenfalls gut gestartete TuS Hausen. Der Gast erwies sich als sperriger Gegner, sodass die ohne fünf Stammkräfte angetretenen Grafschafter in der ersten Spielhälfte zwar allmählich ein Übergewicht erzielen, aber zur Pause nichts Zählbares vorweisen konnten.

Das änderte sich schon kurz nach dem Wiederanpfiff, als Tom Frank mit einem platzierten Distanzschuss der zu diesem Zeitpunkt verdiente Führungstreffer gelang. Wer nun glaubte, dass diese schwer erkämpfte Führung den Gastgebern mehr Selbstvertrauen und Sicherheit geben würde, sah sich allerdings enttäuscht. Von nun an übernahm der Gast energisch das Kommando gegen die jetzt unerklärlich zaghafte Grafschafter Elf, die auf einmal auch die Stabilität in der Abwehr verlor und zahlreiche Chancen zuließ, von denen der Gegner zum Glück nur eine zum verdienten Ausgleich verwerten konnte. Im weiteren Verlauf spielten beide Mannschaften mit großem Kampfgeist weiter auf Sieg, erzielten aber jeweils nur einen Aluminiumtreffer. Als alle schon an eine Punkteteilung glaubten, war es kurz vor Schluss Pedro Loureiro, der das Spiel für die Grafschafter Mannschaft entschied. Von der Linksaußenposition überspielte er zwei Gegner und überwand den guten Gästetorwart mit einem überlegten Flachschuss in die rechte Torecke.

Damit waren drei Punkte mit viel Glück und durch eine feine Einzelleistung gegen einen sowohl kämpferisch wie spielerisch gleichwertigen Gegner eingefahren. Trainer und Mannschaft hatten allerdings allen Grund, über den unerwarteten Leistungsabfall in der zweiten Spielhälfte nachzudenken.

 

6:6-Drama beim FC Plaidt

Bereits am Samstag, 14. Oktober, kam es in Plaidt zur nächsten Begegnung, die man ohne Übertreibung nur als ebenso dramatisch wie kurios beschreiben kann. Diesmal rissen die Grafschafter das Spiel sofort energisch an sich und führten bereits nach 25 Minuten gegen einen völlig überforderten Gegner mit 4:0 durch Tore von Tom Frank (2), Pedro Loureiro und Benny Ferber. Dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer der Gastgeber folgte noch vor der Pause das 5:1 durch Felix Pfeffer, und zur Halbzeit hatten wohl alle Anwesenden keinerlei Zweifel über den Ausgang dieses offensichtlich sehr einseitigen Spiels.

Das bekam den Gästen aus der Grafschaft gar nicht gut; sie überließen dem Gastgeber nach dem Wiederanpfiff die Initiative und waren immer einen Schritt zu spät an Gegner und Ball. Nahm man den Anschlusstreffer zum 2:5 noch als Panne hin, war es nach dem 3:5 der nun stark gemachten Plaidter Mannschaft mit der Ordnung völlig vorbei, und das Spiel entwickelte sich zunehmend zu einer Belagerung des Grafschafter Strafraums. Über die folgenden Tore zum 5:5-Ausgleich wunderte sich da schon kaum einer mehr. Als Abwehrchef Ben Bickmeier in der Schlussphase mit einer Zeitstrafe vom Platz geschickt wurde und der Gastgeber mit 6:5 in Führung ging, glaubte niemand mehr an einen glücklichen Ausgang für die geschockte Grafschafter Elf. Aber wieder war es in den Schlussminuten Pedro Loureiro, der einen sehenswerten Pass in die Spitze von Tom Frank aufnahm, den Torwart ausspielte und zum nicht mehr erwarteten Ausgleich einschob.

Hatte man damit auch einen Punkt gerettet, so muss der erneute und diesmal dramatische Leistungsabfall in der zweiten Spielhälfte für die zukünftigen Aufgaben zu denken geben, wenn man weiter um die Kreismeisterschaft spielen will. Großer Respekt gebührt dagegen dem Gegner, der nach eigentlich aussichtslosem Rückstand mit einer großartigen kämpferischen Leistung das Blatt wendete und am Ende sogar den Sieg verdient hätte. Die Grafschafter Elf dagegen wird mehr Konstanz über die gesamte Spielzeit zeigen müssen, wenn es am Mittwoch, 18. Oktober, in Vettelhoven zum Spitzenspiel gegen die JSG Ahrbrück kommt.

Schwer geprüft: JSG-Abwehrchef Ben Bickmeier.

 

FSG erkämpft sich einen Punkt beim Tabellenführer

Die Vorzeichen waren denkbar schlecht: Mit gerade mal vier Pünktchen aus sechs Spielen und einem wegen Urlaub, Schule oder Verletzung um acht Spieler geschrumpften Kader musste die FSG zum Tabellenführer Ahrweiler BC II nach Neuenahr reisen. Beim Aufwärmen verletzte sich dann noch David Kriechel. Dafür sprangen die Ehemaligen Dominik Efferz, Steffen Wilden, Christian Scholl und Julian Reuther ein.

Deren Erfahrung machte sich im Spiel dann auch positiv bemerkbar und kam dem gesamten Team zugute. Trainer Olaf Fuchs gab seiner Mannschaft einen Plan mit auf den Weg, den sie zu 100 Prozent umsetzen konnte. Die Gastgeber aus Ahrweiler und Neuenahr sollten erst ab der Mittellinie angelaufen werden, was auch prima klappte. Die FSG unterband konsequent das Spiel des ABC über Außen und lief im Zentrum die Räume um den Strafraum gut zu. Außerdem wurden fast keine Freistöße um den Strafraum her zugelassen, die der ABC in vergangenen Spielen in einige Tore ummünzen konnte.

Der Fokus lag auf der Verteidigung des Mittelfelds, so dass ohne gelernten Stürmer gespielt wurde. Die FSG suchte ihr Glück durch lange Bälle von Steffen Wilden oder Jan Bachem, mit denen hauptsächlich der schnelle Außenspieler Chris Kläser bedient wurde. In der ersten Halbzeit konnten dadurch einige Läufe auf das ABC-Tor gestartet und der Abwehr der Gastgeber ein paar Nadelstiche versetzt werden.

Den zweiten Durchgang hatten die Ahrweiler fest in der Hand. Allerdings ergab sich hier die beste Torchance des Spiels für die FSG, als Chris Kläser einen Kopfball nur knapp über die Latte setzte.

Fazit: Bis zum Schlusspfiff war die FSG konzentriert in den Zweikämpfen und hat sich den Punkt mehr als verdient. „Ich bin schon etwas Stolz auf das Gezeigte, da man nach den letzten Wochen nicht unbedingt mit so einer Leistung rechnen konnte und sieht, dass die Mannschaft intakt ist. Der Punkt bringt uns zunächst tabellarisch nicht viel, gibt aber mit Sicherheit mehr Selbstvertrauen und ist gut für die Moral. Ein Dank auch an die vier Ehemaligen, die direkt zugesagt haben, als wir sie gefragt haben.“ resümierte Olaf Fuchs nach dem Spiel.

Vorschau: Am kommenden Samstag, dem 21.10.2017, gilt es gegen Kempenich nachzulegen. Anpfiff ist um 16:30 Uhr in Leimersdorf.

FSG-Schlussmann Leon Schneider lieferte eine starke Leistung gegen den ABC.

FSG: Unentschieden gegen den Tabellenletzten

Leimersdorf: Im Heimspiel gegen Inter Sinzig reichte es nur zu einem enttäuschenden 1:1(1:0).

Die Hausherren aus Bengen gingen nach 43. Min. durch Jan Bachem in Führung. Zuvor sah der Sinziger Marcel Ossendorf in der 30. Min. wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte.

Im zweiten Durchgang machte sich die Überzahl nicht bemerkbar und Sinzig kam durch Ivo Kramar in der 77. Min. nach einem Eckball zum verdienten Ausgleich zum 1:1.

Jan Bachem hatte in der Schlussminute den Sieg noch auf dem Fuß, aber seinen Freistoß ins linke Eck parierte der Sinziger Keeper prächtig.

Olaf Fuchs resümierte nach dem Spiel, dass das untentschieden keinem der beiden Mannschaften weiterhelfe und das sein Team zu wenig aus der Überzahl gemacht hat.

Oktoberfest steht vor der Tür

Die Sportfreunde Bengen laden ihre Mitglieder, Freunde und Sponsoren herzlich zum diesjährigen Oktoberfest ein. Der Eintritt an diesem Abend ist selbstverständlich frei. Wir würden uns freuen mit Ihnen einen gemütlichen Abend in einer schön geschmückten Wirtschaft zu verbringen.

Grafschafter C-Jugend jetzt auch in Gelb-Schwarz

Unterstützung durch örtlichen Handwerksbetrieb macht‘s möglich

Nach erfolgreicher Zusammenfassung des Jugendfußballs der Grafschaft in der neuen JSG sind die insgesamt elf Mannschaften aller Altersklassen durchweg erfolgreich in die neue Saison gestartet. Nun arbeitet man in der Jugendleitung daran, die neue Spiel- und Trainingskleidung in den Gemeindefarben Gelb-Schwarz bereitzustellen. Klar war, dass dies angesichts von etwa 200 jungen Sportlern ein Kraftakt sein würde, der ohne die Unterstützung von Sponsoren so schnell nicht zu stemmen ist.

Am Samstag, 30. September, konnte man dem Ziel wieder ein Stück näher kommen: dank großzügiger Unterstützung der Firma Elektro Wester und im Beisein von Inhaber Sven Ehlermann konnte sich die C-Jugend auf dem Sportplatz in Vettelhoven erstmals im neuen Outfit präsentieren. Abgerundet wurde das freudige Ereignis danach durch die Mannschaft selbst mit einem erfolgreichen Testspiel gegen die C-Jugend der JSG Ahrtal.

„Wir wollen allen Jugendlichen die Möglichkeit geben, ihren Sport mit Freude am Spiel und am sportlichen Erfolg vor Ort in der Gemeinde Grafschaft auszuüben. Und dazu gehört natürlich auch ein gemeinsamer Auftritt in den Farben unserer Gemeinde“, beschreibt der 2. Jugendleiter, Erhard Drews, die Zielsetzung der JSG Grafschaft. „Auf das Engagement unserer Trainer sowie zahlreicher Spielereltern können wir uns dabei verlassen, und die fünf Sportvereine der Grafschaft unterstützen uns nach Kräften, aber ohne das Interesse und die Großzügigkeit örtlicher Unternehmen bliebe der einheitliche Auftritt aller unserer Mannschaften noch ganz schön weit entfernt. Stand heute ist immerhin fast die Hälfte der Wegstrecke zum Ziel zurückgelegt.“

JSG C1-Jugend in einheitlicher Ausstattung: Trainer Julian Reuter (1. v.l.),

Sven Ehlermann (2. v.l.) und Erhard Drews (re.).