Zwei punkt- und torlose Partien für die FSG

SC Bad Bodendorf – FSG Bengen/Lantershofen/Birresdorf – 1:0 (0:0)

Im Gegensatz zum Spiel gegen die SG Franken/Königsfeld war die Mannschaft der FSG Bengen/Lantershofen/Birresdorf wieder mit einer anderen Einstellung unterwegs. Dies reichte allerdings nicht zum Punkten, was aber mit Blick auf die Ergebnisse der anderen Partien nötig gewesen wäre.

Die Partie war sehr kampfbetont, was sich unter anderem auch durch die vielen Karten inklusive dreier Platzverweise zeigte. In der ersten Halbzeit konnte die FSG die Gastgeber aus Bodendorf noch gemeinschaftlich am Torerfolg hindern und sich die eine oder andere Kontersituation erspielen. Diese bleiben jedoch allesamt ohne gefährlichen Torabschluss.

In der zweiten Hälfte hielt FSG-Schlussmann Leon Schneider sein Team mit einigen guten Paraden im Spiel gehalten. In der 61. Minute fanden die Bodendorfer jedoch eine Lücke in der Abwehr. Beide Innenverteidiger hatten sich auf den Ballführenden konzentriert und so hatte der aus dem Mittelfeld ohne Gegenspieler nachrückenden Bodendorfer keine Probleme, den Ball einzuschieben.

In der Folge wurde das Spiel ruppiger und die FSG ließ sich zu einigen unnötigen Aktionen hinreißen. Dabei ging die Konzentration auf das Spiel verloren. Marcel Diwo musste in der 73. Minute nach einem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz. Christian Wagner musste in der Nachspielzeit nach groben Foulspiel mit Rot vom Platz.

FSG Bengen/Lantershofen/Birresdorf – SG Ahrtal – 0:4 (0:1)

Das Heimspiel gegen die SG Ahrtal begann mit einer ausgeglichenen ersten Hälfte. Die FSG zeigte sich spielerisch besser, allerdings war Ahrtal mit langen Bällen das gefährlichere Team. Das Tor für Ahrtal fiel nach einem Eckball, der scharf direkt Richtung Tor gezogen wurde und bei dem der Gästestürmer nur noch den Kopf hinhalten brauchte. Die FSG selbst hatte immer wieder gute Vorstöße durch die diesmal gut agierende FSG Offensive. Diese wurden aber entweder durch die vielbeinige Ahrtaler Abwehr bzw. den Torwart entschärft oder die FSG hatte Pech und traf das Aluminium

Auch die zweite Hälfte konnte die FSG zunächst offen gestalten. Dies war allerdings nach dem Doppelschlag der Ahrtaler in der 64. und 66. Minute vorbei. Zwar konnte noch die ein oder andere gute Aktionen nach vorne durchgeführt werden, jedoch schwand der Glaube an einen Torerfolg zusehends, weil immer wieder ein Körperteil der Ahrtaler Spieler den Erfolg verhinderte. So war es auch nicht verwunderlich, dass in der 84. Minute das vierte Tor für die Gäste fiel.

Grundsätzlich war Trainer Olaf Fuchs mit dem Spiel seiner Mannschaft zufrieden, was die Aktionen nach vorne betrifft. Hier fehlt noch die nötige Ruhe, um die eine oder andere Chancen zu verwerten. Die Defensive tat sich mit den langen, punktgenau geschlagenen Bällen schwer, was in Kombination mit individuellen Fehlern oder Unkonzentriertheiten in der Niederlage resultiert. Das Ergebnis spiegelt nicht wieder, dass die FSG für Ahrtal mindestens eine Stunde lang ein gleichwertiger Gegner war.

Die FSG hofft nun auf die Winterpause her, um sich für die restlichen Spiele neu aufstellen zu können. Vermutlich wird das Spiel in Müllenbach ausfallen, so dass diese auch unmittelbar bevorstehen könnte. Anschließend muss daran gearbeitet werden, die Abstiegsplätze zu verlassen, was Geduld braucht und wahrscheinlich bis zum letzten Spieltag andauern wird.

Darius Schmitz brachte nach seiner Sperre gegen Ahrtal das fehlende spielerische Element ins Mittelfeld zurück

JSG Grafschaft C-Junioren: Weihnachtsfeier im Phantasialand

Am Samstagvormittag, 02.12., trafen sich die C-Jugend-Spieler und Trainer der JSG Grafschaft zu ihrer diesjährigen Weihnachtsfeier. Ohne zu wissen, wohin die Reise gehen würde, versammelten sich die Jugendlichen im Innovationspark Bölingen und staunten nicht schlecht, als sie den komfortablen Reisebus der Firma Famos bestiegen. Spätestens bei der Autobahn-Abfahrt in Brühl wurde auch dem Letzten klar, dass das Ziel des Ausflugs das Phantasialand sein sollte. Ausgestattet mit den Tickets und Essensgutscheinen machten sich die insgesamt 21 Kicker in Kleingruppen auf den Weg, die vielen spannenden Attraktionen ausgiebig zu nutzen. Ob Weltrekord-Achterbahn, Free-Fall-Tower oder Wildwasserbahn, für jeden war etwas dabei und der Spaßfaktor trotz der vielen anderen Gäste und der damit teilweise langen Wartezeiten entsprechend hoch. Zwar waren die Temperaturen recht ungemütlich und von Sonne keine Spur, aber glücklicherweise blieb es trocken.
Nach insgesamt sieben Stunden war jeder auf seine Kosten gekommen und die Truppe machte sich gut gelaunt auf den Rückweg in die Grafschaft, wo der zweite Teil der Weihnachtsfeier stattfinden sollte. In Vettelhoven warteten schon die Eltern der Spieler, die das Vereinsheim der Grafschafter Spielvereinigung bereits vorbereitet hatten. Neben einem reichhaltigen Büfett – bestehend aus vielen verschiedenen selbstgemachten Salaten und Desserts – sowie diversen Catering-Gerichten durfte an diesem Tag natürlich auch das Fußballspielen nicht zu kurz kommen. Die Jungs nutzten also die Zeit, um ausgiebig zu kicken, während die Eltern den Abend in sehr angenehmer Atmosphäre ausklingen ließen. Nach und nach verabschiedeten sich die Jugendlichen letztendlich erschöpft, aber glücklich nach einem langen Tag, den sich vor allem die Spieler nach einer gelungenen Halbsaison verdient hatten.
Ein besonderer Dank geht an alle Eltern, die sehr zum Gelingen der Weihnachtsfeier beigetragen haben und natürlich auch an das Busunternehmen Famos aus der Grafschaft, das den Transport der Mannschaft kostenlos übernommen hat.


JSG Grafschaft C-Junioren: Gemeinsame Tour ins Phantasialand

 

A-Jugend der JSG Grafschaft beendet Hinrunde mit 7:0-Kantersieg gegen Baar

Nach zwei ernüchternden Niederlagen gegen unmittelbare Konkurrenten um die Spit-zenpositionen in der Leistungsklasse stellte sich am Freitag, 24.November, mit der JSG Baar eine Mannschaft aus der unteren Tabellenregion in Vettelhoven vor. Trainer Andreas Bauer nutzte die Gelegenheit, fünf ältere Spieler aus der eigenen B-Jugend in die Mannschaft einzubauen, sodass die Grafschafter quasi in der Formation der kommenden Saison auftraten und damit einen ersten Schritt zur Integration der nachrückenden Spieler machten.
In der Konsequenz dieser Maßnahme gestalteten sich die ersten 20 Minuten noch et-was holpriger als mit einem eingespielten Team. Der Führungstreffer fiel nach einem Freistoß von Tom Frank, den Alexi Gäb per Kopf einnickte. Wenige Minuten später nutzte Felix-Michael Pfeffer eine verunglückte Abwehr des Gästetorwarts, indem er den Abpraller zum 2:0 einschob. Das Spiel der Gastgeber wurde nun immer sicherer und druckvoller, nicht zuletzt auch durch die Einwechslung von Fabian Floter, der sich als Debütant in der A-Jugend sofort mit klugen Pässen in die Spitze auszeichne-te. Eines dieser Zuspiele nahm Pedro Loureiro auf, lupfte den Ball über den heraus-laufenden Gästetorwart und verwandelte danach seine eigene Vorlage per Kopf zum 3:0. Damit war für den Grafschafter Torjäger vom Dienst, der seit drei Spielen nicht mehr getroffen hatte, offensichtlich der Knoten geplatzt, denn er ließ nun gleich zwei weitere Treffer kurz vor und nach der Halbzeit folgen. Schließlich belohnte sich Floter mit seinem Treffer zum 6:0 selbst für seine gute Leistung, bevor wiederum Loureiro den 7:0-Endstand herstellte.
Die Grafschafter A-Jugend fuhr damit einen nie gefährdeten Sieg über die unverdros-sen kämpfenden, aber letztlich überforderten Gäste ein. Wichtiger aber war die Er-kenntnis, dass die nachrückenden jungen Spieler nicht nur mithalten können wer-den, sondern weitere Akzente im Offensivspiel aus dem Mittelfeld setzen können. Trainer und Mannschaft haben also Grund für einen optimistischen Ausblick auf die Rückserie im kommenden Frühjahr, in der man allerdings als Tabellendritter und mit ordentlichem Rückstand auf die beiden Spitzenmannschaften aus Mendig und Maifeld auch bei allem Einsatz auf Stolperer der Konkurrenten angewiesen sein wird, um noch einmal in den Kampf um die Kreismeisterschaft eingreifen zu können.

B-Jugend-Torwart Björn Hansel hielt mit sicherem Spiel seinen Kasten sauber.

 

JSG Grafschaft E1: Souveräner Heimsieg sichert Platz drei

Im letzten Spiel im Jahr 2017 traf die E1 am Dienstagabend, 21.11., der JSG Grafschaft auf das Team aus Adenau. Ein Sieg war zwingend notwendig, um sicher die Qualifikation zur Leistungsklasse zu schaffen. Da man in den letzten Spielen unnötig Punkte verloren hatte, ermahnte das Trainerteam die jungen Löwen, sich noch einmal voll auf dieses Spiel zu konzentrieren.

Die Zuschauer sahen einen engagierten Auftritt der Grafschafter Kicker, die recht schnell durch einen Doppelpack von Moritz Kubath in Führung gingen. Das Team ließ seine spielerischen Qualitäten immer wieder aufblitzen und schraubte das Ergebnis bis zur Halbzeitpause auf ein beruhigendes 7:1.

Die zweite Halbzeit wurde dann genutzt, um allen Kids entsprechende Spielpraxis zu geben und auch einmal den einen oder anderen Positionswechsel auszuprobieren. Am Ende stand ein nie gefährdeter und deutlicher 13:1-Heimsieg und die Gewissheit, dass man ab dem Frühjahr in der Leistungsklasse starten wird.

Wenn die Mannschaft weiter als Einheit auftritt und die ohne Zweifel vorhandene spielerische Qualität zeigt, wird es bestimmt eine weitere spannende Saison für die jungen Löwen. Diese Runde war auf jeden Fall bereits ein toller Erfolg der erst im Sommer zusammengestellten Mannschaft der JSG Grafschaft.

Für die JSG Grafschaft spielten: Marlon Bergfeld, Fynn Gottwald, Elias Dunker-Heber, Marvin Nowatzek (1 Tor), Yannick Oster (1), Samuel Storch, Felix Bender (2), Samuel Büttel Antràs (3), Moritz Kubath (4), Nils van-de-Loo (1) und Alwin Ponath.

Die Freude über den Sieg war auch noch in der Kabine sichtbar.