FC St. Pauli-„Rabauken“ bestehen Hitzetest in Vettelhoven

Sport und Spaß für die Grafschafter Fußballjugend beim Sommercamp mit dem „Kiez“-Club

Gemeinsam mit dem Nachwuchszentrum des Hamburger Traditionsclubs FC St. Pauli führte die Grafschafter Spielgemeinschaft (GSG) vom 23. bis 27. Juli ihr jährliches Fußballcamp auf der Vettelhovener Sportanlage durch. Für die zwischen sieben und zwölf Jahre alten Teilnehmer drehte sich unter der Anleitung von zwei Trainern des „Kiez“-Clubs täglich sechs Stunden lang alles um den Fußballsport: Bewegungsspiele, Technik, kleine Turniere unter verschiedensten Bedingungen, aber auch purer Spaß mit Ball und – Wasser! Letzteres war bei Temperaturen von durchweg über 30 Grad ebenso beliebt wie nötig, da die fußballbegeisterten jungen Teilnehmer sich kaum eine Pause gönnen wollten und daher immer wieder buchstäblich „heiß liefen“. Trainer, Betreuer und einige Eltern konnten sich – meist aus dem Schatten der Waldhütte am Platzrand – nur wundern, welche Ausdauer die Akteure an den Tag legten. Da war es gut, dass die erfahrenen Trainer immer wieder Zwangspausen zur Abkühlung einlegten. So blieben denn auch glücklicherweise hitzebedingte Ausfälle unter den Kindern aus.

Zum Abschluss des Camps stand dann am Freitagnachmittag die Mini-WM an. Die Teilnehmer wurden den Teams von Portugal, Kroatien, Frankreich und Deutschland zugelost, jedoch die Zusammensetzung der vier Teams mit jeder der fünf Spielrunden per Los geändert. Am Ende standen dann auch nicht eine Siegermannschaft, sondern die erfolgreichsten Spieler des Turniers fest. Abschließender Höhepunkt war das Spiel der vier Trainer und Betreuer gegen eine Auswahl der jungen Teilnehmer. Natürlich durften die Kleinen ihre körperliche Unterlegenheit dadurch ausgleichen, dass sie mit zehn Spielern ein zahlenmäßiges Übergewicht bekamen. Mit großem Eifer und Einsatz gestalteten sie das Spiel unter den Augen zahlreicher anwesender Eltern denn auch ausgeglichen, und zum Abpfiff stand es 2:2. Die Entscheidung fiel im Elfmeterschießen in der fünften Runde, als „Rabauken“-Torwart Fynn Gottwald von der Grafschafter D-Jugend einen gut platzierten Ball zur Freude von Kindern und Eltern mit einer tollen Parade an die Latte lenken konnte.

Der Torwart der Rabauken, Fynn Gottwald, Spieler und Trainer verabschieden sich mit dem St Pauli-Lied.

hält den entscheidenden Strafstoß.

Nach einer abschließenden Siegerehrung, in der die Gewinner der Wettbewerbe aller fünf Tage geehrt wurden, verabschiedeten sich müde und zufriedene Trainer und Spieler mit dem Lied der St Pauli-Rabauken, das übrigens mit der Passage „Wir waschen uns nie, wir sind St Pauli“ endet, was einige Eltern vielleicht doch mit gemischten Gefühlen aufgenommen haben.

Die gelungene Veranstaltung sehen die Verantwortlichen der JSG Grafschaft als überzeugendes Argument, auch im kommenden Sommer erneut und mit dem gleichen Partner ein Fußballcamp am Ende der Sommerferien für alle fußballbegeisterten Kinder der Grafschaft anzubieten.

Grafschafter SG begrüßt eine Vielzahl an neuen Spielern

Walter Knieps und Martin Thelen

Ab der Spielsaison 2018 / 2019 schließen sich die meisten Fußballvereine der Grafschaft zu einer Spielgemeinschaft zusammen. Die erste Mannschaft der Grafschafter SG freut sich über eine Vielzahl an neuen Gesichtern in ihrer Runde.

Trainer der ersten Mannschaft der Grafschafter SG, Mirco Walser, berichtet voller Enthusiasmus: „Wir sind stolz darauf, dass wir so viele junge, engagierte Fußballer von dem Konzept unserer Spielgemeinschaft überzeugen konnten und sie heute in unserer Runde begrüßen können.“

Jan Laskowski, Martin Thelen, Sven Laskowski

Martin Thelen und Lars Hansen, Leiter der Seniorenabteilung, trafen die neuen Spieler um sie persönlich bei den Grafschafter Löwen „Willkommen“ zu heißen.

Die neuen Spieler stellen sich vor

Der 22-jährige Walter Knieps wird die Grafschafter SG auf der Position des Innenverteidigers unterstützen. Man erhofft sich von dem jungen Mann, dass er der Spielgemeinschaft eine defensive Stabilität verleihen wird. Bis zur letzten Spielsaison spielte Knieps in Bachem unter dem aktuellen Trainer Mirco Walser.

Lars Hansen und Nima Hossieny

Die beiden Brüder Jan und Sven Laskowski sind Urgewächse des Ahrweiler BC. Hier verbrachten die beiden Fußballtalente einen Großteil ihrer Jugend. Der 24-jährige Jan Laskowski spielt auf der Position des Stürmers und hofft, nach längerer Verletzungspause, in der kommenden Saison wieder voll angreifen zu können. Der 26-jährige Sven Laskowski wird als Torwart, mit seinem Konkurrenten Marcus Westphal, um die Position der Nummer 1 in den Kampf gehen. Zuletzt spielte das Brüderpaar bei der SG Bachem / Walporzheim.

Zudem freut sich die Grafschafter SG den 30-jährigen Nima Hossieny in ihrer Runde begrüßen zu dürfen. Der zentrale Mittelfeldspieler hat schon einige Erfahrungen im A-Klassen Fußball gesammelt. Zuletzt spielte er beim SC Sinzig. Davor trat er für die SG Bachem / Walporzheim und für den SV Remagen auf den Platz.

Martin Thelen, Stevan Bradasic, Yannick Uth und Lars Hansen

Ein weiterer Neuzugang der Grafschafter SG ist Steven Bradasic. Der 25-jährige Außenbahnspieler spielte zuletzt bei der SG Bachem / Walporzheim. Zuvor spielte der junge Mann im Kölner Raum erfolgreichen Fußball. Nach einem Jahr Pause, bedingt durch einen Kreuzbandriss, ist Bradasic nun bereit wieder voll durchzustarten.

Der letzte Neuzugang in der Runde ist Yannick Uth. Der 28-jährige spielt auf der Position des zentralen Mittelfelds. Auch Uth stößt von der SG Bachem / Walporzheim zur Grafschafter SG. Zuvor spielte Uth in Sinzig unter Trainer Mirco Walser.

Grafschafter A-Jugend verpasst den Bezirksliga-Aufstieg

SG 99 Andernach siegt mit 4:0 gegen bravourös kämpfende Grafschafter Junioren.

Das letzte Spiel der Saison war für die A-Junioren der JSG Grafschaft zugleich das wichtigste: Am Samstag, 16. Juni, ging es in Vettelhoven gegen die – nominell – zweite Mannschaft der SG 99 Andernach um den Aufstieg in die Bezirksliga Mitte. Im Vorfeld der Begegnung wurden zu Recht düstere Prognosen über den Spielausgang abgegeben, da der Gegner absehbar mit nicht weniger als dem frisch gebackenen Meister der B-Jugend-Rheinlandliga antreten würde und seine Klasse im Spiel gegen den dritten Aufstiegskonkurrenten JSG Kempenich drei Tage vorher mit einem 17:2-Kantersieg unter Beweis gestellt hatte. Jedem war klar, dass es für einen Erfolg gegen diesen Gegner den totalen Einsatz der Mannschaft und darüber hinaus auch eine gehörige Portion Glück brauchen würde, zumal Abwehrchef Ben Bickmeier ebenso fehlte wie Pedro Loureiro, der erfolgreichste JSG-Torschütze der abgelaufenen Saison.

Entsprechend hatte Lars Frey in Vertretung des abwesenden Trainers Andi Bauer dem Grafschafter Team eine defensive Aufstellung verordnet, mit dem Ziel, die Offensivmaschine der Andernacher mit einem tief aufgestellten, kompakten Abwehrblock noch vor dem eigenen Strafraum zu stoppen und ansonsten auf Konter zu lauern. In der Anfangsphase ging dies Konzept auch durchaus auf, auch weil der bedingungslose und disziplinierte Einsatz der gesamten Grafschafter Mannschaft dem Gegner kaum Möglichkeiten ließ, sich aussichtsreich in Schussposition zu bringen. Im Gegenteil, auf der anderen Seite verpasste Fabian Floter nach einem schönen Spielzug über die linke Angriffsseite nur um Zentimeter die 1:0-Führung für die Grafschafter. Als man aufseiten der zahlreichen Grafschafter Zuschauer allmählich Hoffnung auf eine Überraschung schöpfte, war es dann aber in der 17. Minute doch der Gegner, dem nach einer hohen Hereingabe in den Strafraum der Führungstreffer per Kopfball gelang. Nach einem Eckball und einer unübersichtlichen Strafraumsituation gelang den Gästen das 2:0 (25.). Unglücklich für die Grafschafter, da der Eckstoß wegen eines klaren Abseits gar nicht hätte gegeben werden dürfen! Auch nach diesem weiteren Rückschlag folgte die Grafschafter Mannschaft unbeirrt und mit vorbildlichem Einsatz ihrem Spielkonzept und wurde kurz vor der Halbzeit beinahe mit dem Anschlusstreffer belohnt, als wiederum Fabian Floter einen sehenswerten Volleyschuss knapp über das Gästetor zog.

Nach der Halbzeitpause spielte die Grafschafter Mannschaft mit etwas mehr Risiko und einer offensiveren Ausrichtung, um möglichst schnell zum Anschlusstreffer und damit wieder ins Spiel zu kommen. Gegen einen Gegner, der nun routiniert und passsicher die „Uhr herunterspielte“, gelang allerdings nur noch sehr wenig in der Offensive. Stattdessen entschied der Gegner, wiederum per Kopfballtreffer, nach einem Standard das Spiel in der 75. Minute endgültig für sich. In der Schlussphase, als sich der Kräfteverschleiß bei den weiter aufopferungsvoll kämpfenden Grafschaftern bemerkbar machte, konnten die Andernacher mit ihrem ersten herausgespielten Treffer zum 4:0-Endstand erhöhen.

Fazit: Eine beeindruckende Leistung der gesamten Grafschafter Mannschaft, die gegen einen übermächtigen Gegner alles gegeben hat, aber ohne das notwendige Quäntchen Glück letztlich ohne Chance war. Das sahen wohl auch die zahlreichen Zuschauer so, die ihre Mannschaft mit viel Applaus in die Kabine verabschiedeten. In dieser Zusammensetzung und Verfassung wird die Mannschaft in der kommenden Saison eine maßgebliche Rolle spielen können – leider jedoch nicht in der Bezirksliga.

JSG Grafschaft: A-Junioren verlieren entscheidendes Spiel gegen Andernach.

Alte Herren Bengen erreichen 2. Platz in Dernau

Bei gestrigen Eselscup der AH Dernau erreichten die Alte Herren Bengen nach einem Klasse Turnier den 2 Platz.

Ohne eine Niederlage erreichte man als Gruppenerster das Finale gegen den Ahrweiler BC. Hier stand es nach 12 min. verdient 0-0. Im Neunmeterschießen war Ahrweiler dann der glückliche Gewinner und es endete 1-3.

Betreuer Frank Bachem war nach dem Turnier rundum zufrieden. Es könnte natürlich der ein oder andere Spieler mehr zu den AH Terminen erscheinen aber die Jungs haben das Klasse gemacht.

Der Abend wurde dann in geselliger Runde auf dem Sportplatz in Dernau verbracht.

Es spielten:

V. Scherhag, A.Kallert, Ch. Ley, A. Ley, Ch. Scholl, G. Faltin, R. Bachem.